Leave No Trace

Debra Granik, USA 2018

 

Debra Granik zählt zu den profiliertesten Repräsentanten des „Real America“, jener Strömung, deren Vertreter das alltägliche Leben in den Vereinigten Staaten in das Zentrum ihrer Filme stellen. Auch in ihrer neuen Regiearbeit richtet  Granik den Fokus wieder auf Menschen, für die der viel zitierte „American Dream“ längst in unerreichbare Ferne gerückt ist. Der Kriegsveteran Will, psychisch angeschlagen durch die Erfahrungen seiner Militärzeit, hält sich lieber von Menschen fern, weshalb er sich in die Wälder Oregons zurückgezogen hat, wo er mit seiner 13-jährigen Tochter namens Tom ganz zurückgezogen lebt. Doch Bewohner sind in dem Naturschutzgebiet nicht vorgesehen, als Will und Tom entdeckt werden, versuchen die Behörden die beiden wieder in die Gesellschaft einzugliedern – doch die gut gemeinten Maßnahmen sind mit jener Form von Zwang verbunden, die besonders Will nicht zu ertragen vermag.

 

05. 11., 20.15 Uhr, Gartenbaukino
07. 11., 15.30 Uhr, Stadtkino im Künstlerhaus

 

 



Kein Kommentar vorhanden.




Social Bookmarks