History-Serien – Boardwalk Empire

Die HBO-Dramaserie „Boardwalk Empire“ zeichnet das Bild einer durch und durch korrupten Gesellschaft. Die Uferpromenade von Atlantic City und das Jahr 1920 sind Ausgangs- und Angelpunkt des epochalen Werks um Prohibition und Politik, um Bigotterie...

mehr lesen

History-Serien – Mildred Pierce

Von der Haus- zur Geschäftsfrau: Die historische HBO-Miniserie „Mildred Pierce“ von Todd Haynes zeigt Kate Winslet auf der Höhe ihrer Kunst
Ein eigenes Zimmer ist für Virginia Woolf die Grundlage weiblicher Selbständigkeit. Das, und ein eigenes Einkommen...

mehr lesen

Take Shelter – Apokalypse und Rationalität

„Take Shelter“, das neue, preisgekrönte Werk des Regisseurs und Drehbuchautors Jeff Nichols, vereint meisterhaft Endzeit-Drama und Paranoia-Thriller.
Wer verstört ist, will nicht gestört werden...

mehr lesen

Am Set – Hinter den Kulissen

Eine Doppelausstellung der Deutschen Kinemathek widmet sich der Set-Fotografie als Kunstform.  Wirkt Magie nur dann, wenn man die Tricks nicht kennt, die für die Entstehung der Illusion verantwortlich sind? Besucht man die großartige Berliner Doppelausstellung „Am Set“, muss man...

mehr lesen

Shame – Der ganze Jammer unstillbaren Verlangens

In „Shame” spürt Steve McQueen den möglichen Bedeutungen eines Wortes nach: Schamgefühl, Schande, Vergeudung – und Michael Fassbender übersetzt sie in menschliche Gestalt.
Auf dem qualvollen Höhepunkt spiegeln sich Schmerz, Überdruss...

mehr lesen

Shame – Interview Steve McQueen

Regisseur Steve McQueen befasst sich mit Themen, die viele andere Filmemacher scheuen. Im Gespräch erzählt er, was ihn dazu bewog, einen Film zum Thema Sexsucht zu drehen. Mit Hunger gelang dem britischen Videokünstler Steve McQueen...

mehr lesen

Shame – Wege zum Ruhm

In Shame spürt Steve McQueen den möglichen Bedeutungen eines Wortes nach: Schamgefühl, Schande, Vergeudung – und Michael Fassbender übersetzt sie in menschliche Gestalt.  Auf dem qualvollen Höhepunkt spiegeln sich Schmerz, Überdruss und Selbstekel in Brandons Gesicht. Mehr...

mehr lesen

Diagonale – Wo man Gott noch fürchtet

In ihrem Spielfilmdebüt „Spanien“ erzählt Anja Salomonowitz vom Hoffen und vom Scheitern, vom Aufbrechen und vom Ankommen, von Menschen und von Heiligen, von Himmel und von Hölle.
Und warum wollen Sie unbedingt nach Spanien?“, fragt...

mehr lesen

Diagonale – Tobende Psychose

Hans Weingartners neue Arbeit „Die Summe meiner einzelnen Teile“ beschreibt die Flucht eines begabten jungen Mannes vor dem Alltäglichen. Was auf den ersten Blick wie eine kleine, sehr persönliche Geschichte aussieht, könnte politischer kaum sein...

mehr lesen

Haywire – Karate und Konzeptkunst

Steven Soderberghs Ausflug in die Direct-to-Video-Ästhetik: das Martial-Arts-lastige Agenten- und Actiondrama „Haywire“ Ich hasse Film. Zelluloidfilm ist unscharf und geht sofort kaputt. Schon immer war es mir ein Graus, meine Filme in einem Kino anzusehen.“...

mehr lesen

The Best Exotic Marigold Hotel

Judi Dench und Maggie Smith beleben eine etwas seicht geratene Dramödie übers Altern. 
Wer rastet, der rostet. Darüber sind sich zumindest die sieben illustren Seniorengäste des Best Exotic Marigold Hotel einig, die sich in John Maddens...

mehr lesen

Contraband

Rasanter Thriller um einen Ex-Kriminellen, der durch eine Wahlverwandtschaft in arge Bedrängnis gerät 
Chris Farraday (Mark Wahlberg) hat das beinahe Unmögliche geschafft: Er hat seine kriminelle Vergangenheit als professioneller Schmuggler vollständig...

mehr lesen

The Devil Inside

Mit dem Leibhaftigen ist nicht gut Kirschen essen. Wer das nicht glaubt, sehe diesen teuflisch missratenen Film.
Daniel Myrick und Eduardo Sánchez haben damit angefangen: 1999 landeten sie mit The Blair Witch Project einen Coup. Der kostengünstig entstandene Film...

mehr lesen

Die Eiserne Lady

Biopic über Großbritanniens umstrittene Premierministerin
Die Darstellung historischer Persönlichkeiten zählt unter Schauspielern zu den heiß begehrten Rollen, sind damit – bei entsprechend akkurater Bewältigung der Aufgabe – diverse Preise...

mehr lesen

The Forgotten Space

Filmessay mit Anklängen an das Horrorgenre: Es geht um globale Wirtschaft.
Allan Sekula und Noël Burch, der eine vor allem als Fotograf, der andere vor allem als Filmtheoretiker (wenn auch mit einiger praktischer Erfahrung) bekannt, haben einen ganz und gar...

mehr lesen

In the Land of Blood and Honey

Engagiertes Regiedebüt von Angelina Jolie
Angelina Jolie ist im Hauptberuf die – neben Jason Statham –  einzig ernstzunehmende Besetzung für Actionfilme. Sie ist der weibliche Part...

mehr lesen

Kriegerin

David Wnendt inszeniert einen packenden Film über die rechtsradikale Szene in einer deutschen Kleinstadt.
Die 20-jährige Marisa (Alina Levshin) ist in die rechtsextreme Szene ihrer Ortschaft in Ostdeutschland abgerutscht...

mehr lesen

Der letzte Jude von Drohobytsch

Porträt eines Überlebenden der NS-Gräuel Alfred Schreyer wurde 1922 in Drohobytsch geboren, einer Stadt, die vor dem Zweiten Weltkrieg in Polen lag und heute zur Ukraine gehört. Er wirkt in sich ruhend, höflich und freundlich – dass er in seiner Jugend durch die Hölle ging, sieht man...

mehr lesen

Die Mühle und das Kreuz

Bildmächtige und vielschichtige Interpretation des Gemäldes „Die Kreuztragung Christi“ von Pieter Bruegel Wie ein Vorläufer eines Wimmelbilds wirkt das 1564 von Pieter Bruegel dem Älteren geschaffene Gemälde „Die Kreuztragung Christi“, das heute im Kunsthistorischen Museum in Wien...

mehr lesen

Safe House

Konventionelle Actionware im Milieu der Geheimdienste  Seine Arbeit als CIA-Agent hätte sich Matt Weston (Ryan Reynolds) eigentlich aufregender vorgestellt. Doch er ist als Verwalter eines sicheren Aufenthaltsortes für gefährdete Personen aller Couleurs, einem so genannten Safe...

mehr lesen

Der Schnee am Kilimandscharo

Warmherziges Sozialmärchen, das eine generationenübergreifende Solidarität der Arbeiterschaft beschwört.  Pascal Danels 1966 aufgenommenes Chanson „Les neiges du Kilimandjaro“ gibt Robert Guédiguians Sozialdrama den Titel, doch über Marseille werden die Figuren nie...

mehr lesen

Und dann der Regen

Idealistischer Filmemacher scheitert auf Produktions- wie Inhaltsebene an widriger Wirklichkeit.  Einen authentischen, einen wahren Film über die Landnahme Amerikas wollen sie drehen, einen Film, der das ganze Leiden der Ureinwohner und die ganze Ungerechtigkeit von Eroberung,...

mehr lesen

Wer weiss, wohin?

Nadine Labaki sucht mit märchenhaftem Blick nach Lösungen für den Konflikt zwischen Moslems und Christen. 
Am 7. Mai 2008 erfährt die Regisseurin Nadine Labaki, dass sie schwanger ist. Am selben Tag verwandelt sich Beirut wieder in einen Kriegsschauplatz...

mehr lesen