TCL Chinese Theatre Hollywood

USA

 

Das berühmte TCL Chinese Theatre (vormals Grauman’s Chinese) auf dem Hollywood Boulevard öffnete seine Tore am 18. Mai 1927. Der Film, der an diesem Abend uraufgeführt wurde, war Cecil B. DeMilles The King of Kings, und bis heute ist das Filmtheater, das unter Denkmalschutz steht, ein begehrter Ort für Premieren. Erbauen ließ es der Unternehmer Sid Grauman im Stil einer chinesischen Pagode unter Verwendung vieler Artefakte aus China. Der Eingang wird von Himmelshunden bewacht. Zwischen ihnen ragen zwei gigantische korallenrote Säulen empor, um das Kupferdach zu stützen. Seit den IMAX-Umbauten 2013 hat das Kino 932 Plüschsitze. Im gleichen Jahr sicherte sich ein chinesischer Elektrokonzern die Namensrechte, sodass es nun offiziell TCL im Namen führt. Die meisten Besucher kommen aber nicht der Filme wegen, sondern wegen der einzementierten Hand- und Schuhabdrücke der Stars auf dem legendären Vorplatz – von John Wayne über Ava Gardner bis hin zu Quentin Tarantino, der ein nonchalantes „fuck u“ im Beton hinterlassen hat.

 



Kein Kommentar vorhanden.



Fotos ~ TCL Chinese Theatre, Marietta Steinhart



Tags


Social Bookmarks