Orte des Kinos / KIZ RoyalKino

Graz

In memoriam Nikos Grigoriadis (1954–2017)

 

Das KIZ, gegründet 1973, entwickelte das Grazer Modell eines avancierten Programmkinos. Intention des KIZ als Kulturinitiative und gemeinnütziger Organisation war und ist, die Position des Kunstfilms, insbesondere des europäischen und österreichischen Qualitätskinos, zu stärken, zu verbessern und auszubauen.

Das KIZ blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Von filmbegeisterten Studenten gegründet, wurden zunächst tageweise Säle, wie das Orpheum und ab 1978 auch das Augartenkino angemietet. Dort, am Standort Friedrichgasse 24, betrieb das KIZ schließlich ab 1984 das Augartenkino KIZ, investierte kontinuierlich und baute es aus.

Im August 2009 musste der Standort aufgegeben werden, da ein
Büro- und Wohnkomplex errichtet wurde. Das KIZ übersiedelte ins KIZ RoyalKino (früher: Royal English Cinema, Gloria Kino bzw. Girardi Kino) und nahm am 20. August 2009 den Betrieb am neuen Standort auf. Das KIZ RoyalKino wird, ebenso wie das Augartenkino KIZ, als ein leistungsfähiges Kultur- und Non-Profit-Arthouse-Kino betrieben. Es setzt sich für lebendige Kino- und Filmkultur ein. Dadurch und durch den engagierten, persönlichen Kontakt zum Publikum ist es vielen Grazern und Steirern unverzichtbare cineastische Heimat. Auch für die Diagonale ist es seit vielen Jahren eine verlässliche Heimstätte.

Als Leiter des KIZ RoyalKinos und des Augartenkinos war Nikos Grigoriadis über 30 Jahre lang verantwortlich für dessen Programm und Redaktion. Zudem war er Geschäftsführer des ABC Films Filmverleihs, Mitglied des Exekutivausschusses des Weltverbandes der Filmkunsttheater CICAE, Voting Member der European Film Academy sowie Juror bei zahlreichen internationalen Festivals. Am 26. Februar verstarb der engagierte und leidenschaftliche Film- und Kinobesessene – auch ein großzügiger Freund von „ray“ – im 63. Lebensjahr in Graz.

www.kinoinfo.at

 



Kein Kommentar vorhanden.



Fotos ~ KIZ RoyalKino



Tags


Social Bookmarks