78/52

USA 2017
Regie
Alexandre O. Philippe

23. 10., 21:00h, Urania
24. 10., 13:00h, Metro, Eric Pleskow Saal

 

Alexandre O. Philippes 78/52 ist ein Dokumentarfilm für Nerds: In Alfred Hitchcocks Psycho (1960) findet sich mit der Duschszene – 52 Einstellungen in 78 Sekunden – eine der berühmtesten Sequenzen der Filmgeschichte, die nicht zuletzt für den Horrorfilm bahnbrechend war. Philippe widmet sich dieser einzigen Szene – und das Resultat ist in keiner Sekunde langweilig. Unterstützt von stilecht in schwarzweiß gehaltenen, in Bates-Motel-Kulissen angesiedelten Interviews mit Filmemachern und Hitchcock-Fans wie Guillermo des Toro oder Peter Bogdanovich, nähert sich der Film der Duschszene aus unterschiedlichen Blickwinkeln an. Der filmhistorische und soziokulturelle Kontext, in dem Psycho entstand, wird dabei ebenso diskutiert wie die Auswirkungen des Films, der den bis dahin bestehenden Pakt zwischen Publikum und Filmemacher dahingehend unterminierte, als er die Hauptdarstellerin nach einer halben Stunden qualvoll sterben ließ. Nicht zuletzt macht es Spaß, den begeisterten Hitchcock-Fans dabei zuzusehen, wie sie vom Genie des Meisters schwärmen. Wie viel Aufwand auf allen Ebenen in diese Szene einfloss – der Dreh dauerte eine Woche – ringt einem auch heute noch Respekt ab. Wie formuliert es ein Horror-Regisseur an einer Stelle? „Heute hat man Glück, wenn man für eine Mordszene einen Tag Zeit hat.“

 



Kein Kommentar vorhanden.



Tags


Social Bookmarks