Orlacs Hände

Österreich 1925
Regie Robert Wiene

25. 10., 19h Metro, Historischer Saal

 

Ein düster-stimmungsvoller österreichischer Stummfilm, inszeniert vom großen Expressionisten Robert Wiene, mit dem späteren Hollywood-Emigranten Conrad Veidt in der Hauptrolle: Einem Star-Pianisten, der bei einem Unfall seine Hände verliert, werden die eines kürzlich hingerichteten Mörders an-operiert. Dass das nicht gut gehen kann, liegt in der Natur des Genres. Ebenfalls zu sehen ist die heimische Stummfilmdiva Carmen Cartellieri, der eine steile, aber nur kurze Karriere beschieden war und der in diesem Jahr ein Viennale-Special gewidmet ist. Die Live-Vertonung kommt von Raumschiff Engelmayr.

 



Kein Kommentar vorhanden.

Tags


Social Bookmarks